Close

Dein Warenkorb ist leer

Gewerbeanmeldung einer GmbH: Was ist zu beachten?

Die Gründung einer GmbH (Gesellschaft mit beschränkter Haftung) ist ein entscheidender Schritt auf dem Weg zur Verwirklichung unternehmerischer Ziele. Mit dieser Rechtsform lassen sich nicht nur Haftungsrisiken begrenzen, sondern auch unternehmerische Ambitionen individuell verwirklichen.

Doch vor dem Schritt in die Selbstständigkeit steht ein wichtiger Schritt: Die Anmeldung der GmbH.

Was dazu gehört, warum dieser Schritt so wichtig ist und wie er reibungslos abläuft, damit Deine Geschäftsidee Wirklichkeit wird, erfährst Du hier.

Gewerbeanmeldung bei einer GmbH: So läuft es ab

Um ein Gewerbe für Deine GmbH anzumelden, musst Du zunächst zum örtlichen Gewerbeamt, das Teil des Ordnungsamtes Deiner Stadt ist. Die Gewerbeanmeldung kann persönlich vor Ort oder schriftlich per Post erfolgen.

Wichtig ist, dass die Gewerbeanmeldung bei einer GmbH von Dir als Geschäftsführer:in persönlich unterschrieben werden muss. Ist es Dir nicht möglich, die Gewerbeanmeldung vor Ort zu unterschreiben, kann dies auch durch einen bevollmächtigten gesetzlichen Vertreter erfolgen.

GmbH-Gründung leicht gemacht! Unser Team begleitet Dich von der Idee bis zur Umsetzung. Starte jetzt einfach und digital – ohne Stress und Bürokratie

GmbH gründen

Welche Unterlagen sind zur Gewerbeanmeldung einer GmbH notwendig?

Für eine Gewerbeanmeldung ist keine Voranmeldung beim Ordnungsamt notwendig. Dennoch musst Du einige Unterlagen mit Dir führen. Gehörst Du einer bestimmten Berufsgruppe an, kann es sein, dass Du zusätzliche auf Deinen Beruf abgestimmte Dokumente vorlegen musst. Gerade bei überwachungs- und erlaubnisbedürftigen Branchen ist dies der Fall.

Für alle Gründer:innen gilt:

Bringe einen gültigen Personalausweis oder Reisepass mit Meldebescheinigung zu Deinem Termin mit.

Bist Du eine Gründer:in aus dem Ausland, musst Du eine Aufenthaltserlaubnis mit Dir führen.

Hier findest Du die häufigsten branchenspezifischen Besonderheiten der erlaubnisbedürftigen Berufsgruppen:

1. An- und Verkauf

Hierfür benötigst Du ein polizeiliches Führungszeugnis und einen Auszug aus dem Gewerbezentralregister.

2. Pflegedienste

Zur Eröffnung eines Pflegedienstes benötigst Du eine abgeschlossene Krankenpflegeausbildung, mindestens zwei Jahre Berufserfahrung, eine Weiterbildung zur Pflegedienstleitung oder ein abgeschlossenes Studium im Pflegemanagement und die Zulassung bei den Pflegekassen.

3. Gastronomie:

Möchtest Du in der Gastronomie tätig werden, dann wirst Du ein Gesundheitszeugnis des Gesundheitsamtes, polizeiliches Führungszeugnis sowie einen gültigen Miet-, Kauf- oder Pachtvertrag und eine Ausschankgenehmigung (wenn Du alkoholische Getränke verkaufen möchtest) benötigen.

4. Apotheken

Zum Eröffnen einer Apotheke benötigst Du eine Erlaubnis nach § 1 Abs. 1 Apothekengesetz (von dem örtlichen Regierungspräsidium).

5. Fahrschule

Wenn Du eine Fahrschule eröffnen willst, solltest Du über eine abgeschlossene Fahrlehrerausbildung, mindestens zwei Jahre Berufserfahrung und Pläne für Deine Unterrichtsräume verfügen.

6. Handwerk

Um ein Handwerk als Gewerbe zu führen, brauchst Du eine Handwerkskarte (oder eine Ausübungsberechtigung), die Du von der zuständigen Handwerkskammer ausgestellt bekommst.

7. Taxiunternehmen

Gründest Du ein Taxiunternehmen, musst Du eine Taxikonzession und eine Fachkundebescheinigung für Taxifahrer:innen vorlegen, welche Du beim Landesamt für Bürger- und Ordnungsangelegenheiten beantragst.

Es gibt noch weitere Gewerbe, die genehmigungspflichtig sind. Es ist daher immer ratsam, sich vor der Gewerbeanmeldung zu erkundigen, ob für die Gründung eines Unternehmens eine solche Genehmigung erforderlich ist.

Du benötigst Hilfe bei der Gründung Deines Unternehmens? Erfahre jetzt mehr über unser umfangreiches Gründungs- und Beratungsangebot.

Welche Angaben musst Du bei der Gewerbeanmeldung für eine GmbH machen?

Welche Formulare Du für die Gewerbeanmeldung benötigst, erfährst Du auf der Website Deines zuständigen Gewerbeamts oder vor Ort. Das örtlich für Dich zuständige Gewerbeamt kannst Du mit dem Finder der deutschen Gewerbeämter ermitteln.

Folgende Angaben musst Du beim Gewerbeamt machen:

Deine Persönlichen Daten

Name und Rechtsform Deines Unternehmens

Anzahl der juristischen Vertreter im Unternehmen

Angaben zur Betriebsstätte

Angaben zur Geschäftstätigkeit der GmbH

Das Gewerbeamt prüft dann die Angaben auf rechtliche Richtigkeit und Vollständigkeit. Sind alle Angaben korrekt, wirst Du von der IHK oder HWK und dem Finanzamt, bei dem Dich das Gewerbeamt direkt meldet, angeschrieben.

Du hast die Vision, wir haben das Know-how! Gemeinsam bringen wir Dein Unternehmen an den Start.

Entdecke jetzt den einfachen Weg zur eigenen GmbH.

Welche Kosten werden bei der Gewerbeanmeldung einer GmbH auf Dich zukommen?

Die Gewerbeanmeldung ist kostenpflichtig und kostet je nach Ort zwischen 30 und 65 Euro. Müssen weitere Unterlagen wie ein Handelsregisterauszug oder ein Führungszeugnis vorgelegt werden, fallen weitere Verwaltungsgebühren an. Diese liegen in der Regel zwischen 10 und 15 Euro. Die Vorlage einer Handwerkskarte kann jedoch teurer sein und liegt zwischen 80 und 250 Euro.

FAQ

Was ist eine GmbH?

Die GmbH ist eine Kapitalgesellschaft und gilt als juristische Person. Das Unternehmen besitzt eigene Rechte und Pflichten. Diese kann sie durch Ihre Geschäftsführung ausüben. Die GmbH ist eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung, was bedeutet, dass sie für alle Verpflichtungen im Innen- und Außenverhältnis als Gesellschaft im Ganzen haftet. Die Gesellschafter haften nicht persönlich mit Ihrem eigenen Vermögen.

Was bedeutet die Abkürzung GmbH?

Die Abkürzung “GmbH” steht für “Gesellschaft mit beschränkter Haftung”. Mit der Eintragung im Handelsregister der Gesellschaft profitiert diese von einer Haftungsbeschränkung.

Ist die Gewerbeanmeldung für eine GmbH notwendig?

Ja, für eine GmbH (Gesellschaft mit beschränkter Haftung) ist in Deutschland eine Gewerbeanmeldung erforderlich. Die Anmeldung erfolgt beim Gewerbeamt der Stadt oder Gemeinde, in der die GmbH ihren Sitz hat. Dies ist ein wichtiger Schritt bei der Gründung einer GmbH, denn ohne diese Anmeldung kann das Gewerbe nicht rechtmäßig betrieben werden. Sie ist auch erforderlich, um einen Gewerbeschein zu erhalten, der häufig für verschiedene gewerbliche Tätigkeiten benötigt wird.

Wer haftet bei einer GmbH?

Ist die Gesellschaft in das Handelsregister eingetragen, so entsteht eine Haftungsbeschränkung. Diese Haftungsbeschränkung bezieht sich auf die Verbindlichkeiten im Innen- und Außenverhältnis der Gesellschaft. Sie haftet nur für die in der Gesellschaft entstandenen Verbindlichkeiten mit Ihrem Gesellschaftsvermögen und das private Vermögen der Gesellschafter bleibt in einem Haftungsfall unberührt.

Fazit:

Die Gewerbeanmeldung für eine GmbH ist ein entscheidender Schritt bei der Unternehmensgründung. Der Ablauf erfordert den Besuch der örtlichen Gewerbemeldestelle und die persönliche Unterzeichnung durch den Geschäftsführer oder einen bevollmächtigten Vertreter. Verschiedene Unterlagen sind notwendig, abhängig von der Branche, und die Kosten variieren je nach Standort. Dieser Prozess erfordert eine sorgfältige Vorbereitung und die Einhaltung der behördlichen Anforderungen.

In diesem Artikel