Close

Dein Warenkorb ist leer

Mitarbeiterbeteiligungsvertrag

Empowere Deine Mitarbeiter:innen mit maßgeschneiderten virtuellen Beteiligungsprogrammen. Wir unterstützen Dich bei der Umsetzung.

VSOP

Online-Coaching zum Thema Virtuelle Beteiligung plus Prüfung der gesellschaftsrechtlichen Voraussetzungen für die Umsetzung eines virtuellen Beteiligungsprogramms in Deiner GmbH (insgesamt 4 Stunden Coaching oder Rechtsberatung im Preis enthalten).

ab
1349
( zzgl. MwSt. )

Was Du Bekommst

Coaching virtuelle Beteiligung

Du willst ein virtuelles Beteiligungsprogramm für Deine Mitarbeiter:innen einrichten? In einem 2-stündigen Online-Coaching bekommst Du von uns alle wichtigen Informationen und konkrete Antworten auf Deine Fragen.

Checkmark

Term Sheet

Wir erstellen mit Dir gemeinsam ein Term Sheet, in dem wir die Eckpunkte für Dein virtuelles Beteiligungsprogramm festlegen. Das Stundenkontingent hierfür beträgt 2 Stunden. Sollten wir für die Erstellung mehr Zeit benötigen, werden wir dies individuell mit Dir abstimmen und eine Weiterbearbeitung zu einem Stundensatz von 150,00 € netto anbieten.

Checkmark

Gesellschaftsrechtliche Prüfung

Wir prüfen für Dich die gesellschaftsrechtlichen Voraussetzungen für die Einrichtung Deines virtuellen Beteiligungsprogramms, z. B. Gesellschafter- oder Beiratsbeschluss oder Vetorechte. Dafür bekommst Du von uns eine Liste mit Unterlagen, die Du uns für die Prüfung bereitstellen musst. Das Stundenkontingent hierfür beträgt 2 Stunden.

Checkmark

Erstellung der Vertragsdokumente

Wir erstellen für Dich anhand der Eckdaten, die wir gemeinsam im Term Sheet festgelegt haben, die individuellen Vertragsdokumente für Dein virtuelles Beteiligungsprogramm. Dazu zählen die Planbedingungen sowie ein Muster für ein individuelles Angebotsschreiben. Das Stundenkontingent hierfür beträgt 3 Stunden.

Checkmark

Gesellschaftsrechtliche Umsetzung

Wir entwerfen für Dich die notwendige Dokumentation, um Dein virtuelles Beteiligungsprogramm sicher umzusetzen, beispielsweise einen Beschluss der Gesellschafterversammlung oder des Beirats. Das Stundenkontingent hierfür beträgt 2 Stunden.

Checkmark

Rechtsberatung nur durch Rechtsanwälte/Rechtsanwältinnen

Rechtsberatung erfolgt nur durch Rechtsanwälte/Rechtsanwältinnen. In der Regel durch die Experten/Expertinnen von Tax&Legal digital, Lahann, Pikolleck & Partner, Rechtsanwälte und Steuerberater, PartG.

Checkmark

Zusätzliche Dienstleistungen

Vertragstexte für VSOP auf Deutsch und Englisch

Wir erstellen Vertragstexte für VSOP sowohl auf Deutsch als auch auf Englisch.

300

( zzgl. MwSt. )

Steuerlicher Cross-Check

1 Stunde steuerliches Coaching zu Deiner Gesellschaftsstruktur. Steuerlicher Cross-Check nur durch Steuerberater:innen.

99

( zzgl. MwSt. )

Gesamtpreis

1349

( zzgl. MwSt. )

Wofür wir stehen

Digitale Gründung ist ein Team, das neue digitale Lösungen vorantreibt, so dass Du Dich komplett auf DEIN Business konzentrieren kannst.

Keine versteckten Kosten

Keine versteckten Kosten

Mit uns strukturiert und kosteneffizient durch den Gründungsprozess.

Made in Germany

Made in Germany

Entwickelt und betrieben in Deutschland, für maximale Sicherheit und Datenschutz

Unabhängig

Unabhängig

Wir beraten Dich unabhängig, schnell und transparent

close
Product added

Produkt zum Warenkorb hinzugefügt!

1 Artikel im Warenkorb

Zur Kasse

FAQ

Was ist ein VSOP / VSIP / ESOP?

Checkmark

VSOP / VSIP und ESOP sind Formen der Mitarbeiterbeteiligung. VSOP steht für Virtual Stock Option Plan. Und VSIP steht für Virtual Share Incentive Plan. Beides sind virtuelle Beteiligungen, bei denen Mitarbeiter an der Entwicklung und Wertsteigerung des Unternehmens teilnehmen, ohne Gesellschafter zu werden. Durch das VSOP oder VSIP bekommen Mitarbeiter rein vertragliche Zahlungsansprüche. Die vertraglichen Regelungen eines VSOP oder VSIP können im Einzelnen sehr unterschiedlich sein. ESOP steht für Employee Stock Option Plan. Bei einem ESOP bekommen Mitarbeiter Optionen auf echte Anteile an einer Gesellschaft.

Was ist eine virtuelle Beteiligung?

Checkmark

Die virtuelle Beteiligung ist eine Form der Mitarbeiterbeteiligung. Das Besondere daran ist, dass virtuelle Anteile rein vertragliche Ansprüche begründen. Mitarbeiter werden also keine Gesellschafter. Trotzdem werden sie am Wertzuwachs der Gesellschaft beteiligt. Im Falle eines Exits, also wenn das Unternehmen zum Beispiel verkauft wird, erhalten die Mitarbeiter aus ihrer virtuellen Beteiligung einen Anteil vom Kaufpreis.

Was bringt eine virtuelle Beteiligung?

Checkmark

Ziel der virtuellen Beteiligung ist es, dass Mitarbeiter an der Entwicklung und Wertsteigerung des Unternehmens beteiligt werden. Dadurch sollen sie motiviert werden, sich persönlich ins Unternehmen einzubringen und tolle Leistungen abzuliefern. Denn wenn sich das Unternehmen dank ihres Einsatzes gut entwickelt, profitieren die Mitarbeiter auch selbst davon. Außerdem bietet eine virtuelle Beteiligung einen Anreiz bis zum Schluss beim Unternehmen zu bleiben, um im Falle des Exits einen Anteil des Erlöses zu erhalten. Virtuelle Beteiligungen können zudem gezielt als Vergütungsbestandteil vereinbart werden. So kann einzelnen Mitarbeitern anstelle eines höheren Gehalts eine virtuelle Beteiligung angeboten werden.

Was sind virtual shares / virtuelle Anteile?

Checkmark

Virtual shares / virtuelle Anteile sind keine echten GmbH-Anteile. Sie werden im Rahmen einer virtuellen Beteiligung insbesondere an Mitarbeiter ausgegeben. Im Falle eines Exits, wenn das Unternehmen also verkauft wird, erhalten die Mitarbeiter für ihre virtual shares / virtuellen Anteile eine Beteiligung am Erlös. Das heißt, dass ein Teil des Kaufpreises an die Mitarbeiter ausgezahlt wird.

Wie wirken sich virtuelle Beteiligungen steuerlich aus?

Checkmark

Virtuelle Beteiligungen von Mitarbeitern werden steuerlich als Lohnbestandteil betrachtet. Erhalten Mitarbeiter eine Zahlung aus ihren virtuellen Anteilen, unterliegt diese der Einkommensteuer. Oft wird das Einkommen der Mitarbeiter in dem Jahr, in dem sie eine Zahlung aus der virtuellen Beteiligung erhalten, besonders hoch sein, sodass sie den Spitzensteuersatz von 42% oder sogar die sogenannte Reichensteuer von 45% erreichen. Außerdem müssen virtuelle Beteiligungen bei den Sozialversicherungsbeiträgen berücksichtigt werden. Ggfs. steigen auch hier die Abgaben. Virtuelle Beteiligungen sind also nicht steueroptimiert. Ihr großer Vorteil aus Steuer-Sicht ist jedoch, dass sie kein Dry Income auslösen. Die Steuerbelastung fällt also erst dann an, wenn die Mitarbeiter tatsächlich eine Zahlung aus der virtuellen Beteiligung erhalten.