Close

Dein Warenkorb ist leer

Wozu gibt es das Handelsregister?

Das Handelsregister ist ein für jedermann öffentlich zugängliches Verzeichnis aller Kaufleute eines Registergerichts.

Das Handelsregister existiert vorrangig zur Information der Öffentlichkeit und dem Gläubigerschutz. Die Angaben an den Register haben den Anspruch auf Vollständigkeit und Aktualität, um seiner Beweis- und Kontrollfunktion gerecht zu werden.

Zudem bietet das Handelsregister Namensschutz für die eingetragenen Unternehmen. Zu ähnlich klingende Firmennamen werden abgelehnt, damit sollen Verwechselungen vorgebeugt und die Rechtssicherheit erhöht werden.

 

Image

Die Handelsregistereintragung bei der UG-Gründung

Damit Du mit Deinem Unternehmen rechtlich wirksam handeln kann, muss es in das Handelsregister eingetragen werden. Eine Handelsregisteranmeldung verläuft in folgenden Schritten:

Checkmark

Beurkundung aller notwendigen Dokument: Gründungsurkunde, Legitimation der Geschäftsführung, Gesellschafterliste, Gesellschaftsvertrag oder Musterprotokoll, Nachweis über die Einzahlung des Stammkapitals

Checkmark

Daten werden in XML-Datei umgewandelt und der Notar übermittelt sie an das Handelsregister. Die Eintragung der UG im Handelsregister durch das Amtsgericht.

Checkmark

Du erhältst eine Rechnung von der Landesjustizkasse über 150 Euro per Post an Deine Geschäftsadresse. Nach Eingang der Zahlung wird der Eintrag veröffentlicht.

Checkmark

Die Handelsregisternummer und das Registergericht müssen im Impressum der Website, in der Fußzeile der Geschäftspost und in der Signatur von geschäftlichen E-Mails eingefügt werden.

Welche Daten werden im Handelsregister veröffentlicht?

Die rechtlichen Vorgaben über das Handelsregister sind in der Handelsregisterverordnung (HRV) zu finden. Es ist üblich, dass folgende Daten für eine Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt) im Handelsregister hinterlegt werden:

  • Der Firmenname
  • Die inländische Anschrift des Unternehmenssitzes
  • Höhe des Stammkapitals
  • Vertretungsbefugnisse (Geschäftsführung und Prokura)
  • Namen und Geburtsdaten der Geschäftsführer:innen
  • Namen und Geburtsdaten der Prokuristen
  • Rechtsform
  • Tag der ersten Eintragung, Anzahl der Eintragungen
  • weitere Rechtsverhältnisse, wie bspw. Insolvenzverfahren oder eine Umfirmierung
Image
Image

Der Handelsregistereintrag: Aktualisierung und Löschung

Im Rahmen der UG Eintragung im Handelsregister kann es zu Ereignissen kommen, die dazu führen, dass ein Antrag aktualisiert oder gelöscht werden muss.

Die Aktualisierung ist bei eintragungspflichtigen Tatsachen notwendig. Diese sind im GmbH-Gesetz normiert (§§ 7-67 GmbHG). Eine Mitteilungspflicht besteht bei:

  • Eintragung oder Löschung einer Prokura
  • Satzungsänderungen
  • Gesellschafterwechsel
  • Geschäftsführerwechsel
  • Änderungen der Geschäftsanschrift
  • Erhöhung oder Herabsetzung des Stammkapitals
  • Anmeldung von Liquidatoren
  • Einstellung und Aufhebung von Insolvenzverfahren
  • Auflösung der UG

Eine Löschung hingegen kann entweder von Amts wegen initiiert werden, klassischerweise  nach Abschluss eines Insolvenzverfahrens oder im Wege einer formalen Gesellschaftsauflösung.

 

Der Handelsregisterauszug und Auskunft

Das Handelsregister ist seit 2007 vollständig digital einzusehen. Jeder kann grundsätzlich im Zuge einer Registrierung gegen eine kleine Gebühr im Registerportal in die Handelsregistereinträge einsehen. Die Amtsgerichte bieten eine kostenlose Einsicht vor Ort an.

Die Handelsregisterauszüge existieren in verschieden Formaten:

  • Aktueller Ausdruck (AD): beinhaltet aktuelle Infos
  • Chronologischer Ausdruck (CD): enthält aktuelle und besonders gekennzeichnete, erledigte Eintragungen
  • Historischer Ausdruck (HD): enthält Scans alter Registerblätter, die bis zur Einführung der elektronischen Versions des Handelsregisters gültig waren
  • Strukturierter Registerinhalt (SI)
Image

Was passiert bei einem verspäteten oder unterlassenen Eintragung im Handelsregister?

In Deutschland besteht ein sogenannter Registerzwang. Wird die Eintragungspflicht missachtet, können Zwangsgelder nach § 14 des Handelsgesetzbuches von bis zu 5.000 Euro erhoben werden. Auch versäumte oder fehlerhafte Einträge können abgemahnt werden.

 

Du hast noch Fragen?

Vereinbare ein kostenloses Infogespräch Kostenloses Infogespräch

Einfach. Sicher. Digital

Wir sind die erste digitale Gründungsplattform, die dich bei deiner Gründung begleitet.

Einfach

EINFACH

Keine zusätzlich anfallenden Kosten für Dich und Dein Unternehmen

Sicher

SICHER

Entwickelt und betrieben in Deutschland für maximale Sicherheit

Digital

DIGITAL

Deine One-Stop-Lösung in die Selbstständigkeit. Und das 100% DIGITAL

FAQ

Was bedeutet UG (haftungsbeschränkt)?

Checkmark

Die Rechtsform UG (haftungsbeschränkt) bedeutet, dass die Gründer bei finanziellen Schwierigkeiten der Firma nicht mit ihrem Privatvermögen haften. Dabei muss die Rechtsform auf allen Geschäftsdokumenten ausgewiesen sein, zum Beispiel in Mails, auf Briefen und Rechnungen sowie im Website-Impressum. Dies ist Vorschrift, damit andere Unternehmen und Kunden auf einen Blick erkennen können, dass das Unternehmen in der Haftung beschränkt ist. Bei Banken und Investoren und im Geschäftsverkehr ist die UG (haftungsbeschränkt) weniger hoch angesehen als andere Kapitalgesellschaften.

Was ist der Unterschied zwischen GmbH und UG (haftungsbeschränkt)?

Checkmark

Der größte Unterschied zwischen einer UG (haftungsbeschränkt) und einer GmbH ist die Höhe des Stammkapitals, das zur Gründung nötig ist. Bei der GmbH sind 25.000 Euro Stammkapital erforderlich, die Hälfte davon muss schon bei Gründung eingezahlt werden. Bei der UG (haftungsbeschränkt) reicht dagegen schon 1 Euro als Stammkapital, sofern der Kapitalbedarf nicht eine höhere Summe notwendig macht. Bei der UG (haftungsbeschränkt) muss man von Gewinnen Rücklagen bilden, die man nicht an die Gesellschafter ausschütten darf. Zudem kann die UG (haftungsbeschränkt) auch eine Kapitalerhöhung und Umfirmierung in eine GmbH in Erwägung ziehen. Ansonsten hat die UG (haftungsbeschränkt) die gleichen Rechte und Pflichten wie eine GmbH, was die Vorgaben zu Gesellschaftern, Buchhaltung und Haftung betrifft. Die UG (haftungsbeschränkt) muss außerdem ebenso wie die GmbH Körperschaft- und Gewerbesteuer zahlen.

Was braucht man, um eine UG (haftungsbeschränkt) zu gründen?

Checkmark

Um eine UG (haftungsbeschränkt) zu gründen, braucht es nicht viel. Neben einem Firmennamen und einer Geschäftsadresse ist noch ein Geschäftskonto zur Einzahlung des Stammkapitals nötig. Zunächst wird ein Gesellschaftervertrag aufgesetzt und durch einen Notar beglaubigt. Dann muss man das Geschäftskonto eröffnen und das Stammkapital einzahlen. Der Notar trägt die UG (haftungsbeschränkt) nach der Einzahlung des Stammkapitals (mindestens 1 Euro) im Handelsregister ein. Danach wird die UG (haftungsbeschränkt) beim Gewerbeamt und Finanzamt angemeldet, bevor sie ihre Geschäftstätigkeit aufnehmen darf.