Close

Dein Warenkorb ist leer

Die Bedeutung des Jahresabschlusses für Deine GmbH

Der Jahresabschluss einer GmbH spielt eine wichtige Rolle. Einerseits muss er den gesetzlichen Vorgaben genügen, andererseits enthält er wesentliche Informationen zur finanziellen Situation Deines Unternehmens. Die GmbH erstellt den Jahresabschluss am Ende des Geschäftsjahres. Er umfasst eine Bilanz, die Gewinn- und Verlustrechnung (GuV) und weitere optionale Anhänge.

Image

Die wichtigsten Bestandteile des Jahresabschlusses als GmbH

Hier findest Du eine Checkliste für den Jahresabschluss der GmbH. Sie kann Dir als Orientierung helfen, um keinen Schritt zu einem vollständigen und erfolgreichen Jahresabschluss zu vergessen:

Checkmark

Erstellung der Gewinn- und Verlustrechnung (GuV)

Checkmark

Erstellung der Bilanz

Checkmark

Einhaltung der Fristen für den Jahresabschluss der GmbH

Checkmark

Kosten für den Jahresabschluss der GmbH

Gewinn- und Verlustrechnung (GuV)

Um im Jahresabschluss der GmbH festzustellen, wie erfolgreich Dein Unternehmen operiert hat, ist es notwendig, eine Gewinn- und Verlustrechnung (GuV) zu machen. Sie umfasst eine Gegenüberstellung aller Erträge und Aufwendungen, um den Gewinn oder Verlust des Unternehmens abzubilden.

  • Erträge: Hier listest Du die Einnahmen des Geschäftsjahres auf (Umsatzerlöse, Zinserträge und sonstige Erträge Deines Unternehmens)
  • Aufwendungen: Hier hältst Du fest, welche Kosten für die Erträge Du hattest (Material- und Personalkosten, Abschreibungen)
    GuV: Der Gewinn oder Verlust wird als Differenz von den Erträgen gegenüber den Aufwendungen dargestellt
Image
Image

Bilanzierung für den Jahresabschluss der GmbH

Die Bilanz setzt sich aus der Aktiv- und Passivseite des Unternehmensvermögens und -kapitals zusammen. Sie spiegelt die finanzielle Lage zum Bilanzstichtag der GmbH wider.

Die Aktivseite zeigt auf, wie das Vermögen des Unternehmens aufgestellt ist. Hier wird in Anlage- und Umlaufvermögen differenziert (Immobilien, Unternehmensausstattung, Forderungen, liquide Mittel)
Die Passivseite bildet das Eigenkapital und die Schulden der GmbH ab. Hier unterscheidet man zwischen Eigenkapital, Rückstellungen und Verbindlichkeiten. Der Fehlbetrag oder Überschuss erhöht und verringert das Eigenkapital.

Es ist nicht einfach, alle wichtigen Schritte für den Jahresabschluss allein zu bewerkstelligen. Das Team von Digitaler Gründung hilft Dir gerne bei der Erstellung Deines Jahresabschlusses.

Jahresabschluss der GmbH: Diese Frist solltest Du kennen

Für den Jahresabschluss der GmbH wird eine Frist von drei Monaten nach Geschäftsjahresende festgelegt (§ 264 HGB). Handelt es sich um eine kleine GmbH, darf der Jahresabschluss innerhalb einer Frist von sechs Monaten erstellt werden. Eine Ausnahme gibt es für GmbHs, die sich in einer Krisensituation befinden. In diesem Fall muss die Bilanz bereits acht bis zehn Wochen nach dem Bilanzstichtag eingereicht werden.

Image

Jahresabschluss der GmbH: Kosten und Steuerberater

Die Kosten für den Jahresabschluss der GmbH und den Steuerberater sind sehr unterschiedlich. Es empfiehlt sich, eine ordentliche Buchhaltung zu führen, die einfach für den Steuerberater zu übertragen ist (beispielsweise mit einer Software). Die Kosten für den Stundensatz des Steuerberaters sind in der Vergütungsordnung für Steuerberater festgelegt und variieren nach dem Gegenstandswert des Unternehmens.

Du brauchst Unterstützung bei der Erstellung Deines Jahresabschlusses? Buche Dir jetzt Dein passendes Steuerberatungspaket!

Du hast noch Fragen?

Vereinbare ein kostenloses Infogespräch Kostenloses Infogespräch

Einfach. Sicher. Digital

Wir sind die erste digitale Gründungsplattform, die dich bei deiner Gründung begleitet.

Einfach

EINFACH

Keine zusätzlich anfallenden Kosten für Dich und Dein Unternehmen

Sicher

SICHER

Entwickelt und betrieben in Deutschland für maximale Sicherheit

Digital

DIGITAL

Deine One-Stop-Lösung in die Selbstständigkeit. Und das 100% DIGITAL

FAQ

Warum eine GmbH gründen?

Checkmark

Eine GmbH zu gründen, ist für Unternehmer attraktiv, die nicht ihr privates Vermögen gefährden wollen. Zur Absicherung wird bei der GmbH Gründung ein Stammkapital von 25.000 Euro auf ein Geschäftskonto eingezahlt, das aber im normalen Geschäftsgang verbraucht werden darf. Sinnvoll ist die GmbH für Gründer, die über ein hohes Privatvermögen verfügen und dieses gut schützen wollen. Will man Investoren ansprechen, ist oftmals die GmbH die attraktivste Rechtsform.

Was brauche ich für eine GmbH?

Checkmark

Für die Gründung einer GmbH ist mindestens ein Gesellschafter nötig. Dieser kann gleichzeitig der Geschäftsführer sein. Oftmals stellt sich das Team einer GmbH aber aus mehreren Personen zusammen, die sich die Aufgaben teilen und das Stammkapital gemeinsam einzahlen. Stehen die Personalien fest, ist mindestens die Hälfte der 25000 Euro Stammkapital bei der Gründung auf das Geschäftskonto einzuzahlen. Dieses muss erst später auf die gesamte Summe aufgestockt werden. Zusätzlich benötigt die GmbH eine ladungsfähige Geschäftsadresse. Nach der Einzahlung des Stammkapitals erfolgt der Eintrag in Handelsregister und Transparenzregister. Beim Finanzamt muss für den Start der Geschäftstätigkeit außerdem eine Steuernummer beantragt werden.

Wie viel Kapital braucht man für eine GmbH?

Checkmark

Für die Gründung einer GmbH muss man das Stammkapital von mindestens 25.000 Euro aufbringen, mindestens die Hälfte davon bei Gründung. Von diesem Stammkapital sind die Notar- und Registergebühren von knapp unter 1000 Euro zu zahlen. Fällig werden noch Kosten für die Eintragung ins Transparenzregister sowie für die Gewerbeanmeldung, die sich je nach Gemeinde unterscheiden.