Close

Dein Warenkorb ist leer

Digitale Transformation als Chance für Unternehmen

Die digitale Transformation hat schon in vielen Unternehmen begonnen und wird zukünftig weiter voranschreiten. Doch was ist das eigentlich, wie sieht die digitale Transformation in Unternehmen aus und worin liegen die Chancen? Mehr zu den Grundlagen sowie zur Definition der digitalen Transformation erfährst Du in folgendem Beitrag.

Was ist digitale Transformation?

Als Definition der digitalen Transformation wird ein Prozess angenommen, der den Wandel in Unternehmen, aber auch im Privatbereich beschreibt und viele verschiedene Maßnahmen umfassen kann.

Angefangen beim Einsatz digitaler Medien bis hin zur Neustrukturierung von Geschäfts- und Arbeitsprozessen ist die digitale Transformation vor allem ein langfristiger Prozess, der aufgrund der Komplexität auf allen Ebenen in Unternehmen nur langsam voranschreiten kann.

Unterschied: Digitalisierung und digitale Transformation

Ja, einen Unterschied zwischen der Digitalisierung und digitaler Transformation gibt es durchaus. Denn mit der Digitalisierung sind meist rein technische Aspekte durch den Einsatz neuer Medien bzw. die Anpassung bestehender Strukturen gemeint. Die digitale Transformation bezeichnet dagegen eher den gesamten Prozess in einem Unternehmen, der mit dem digitalen Wandel allgemein einhergeht und zeitlich nie abgeschlossen ist.

Digitale Transformation – Beispiele

Praxisbeispiele für die Umsetzung der digitalen Transformation gibt es viele. Unter anderem gehören folgende dazu:

  • Einsatz von Social Media mit allen Facetten (Instagram, Facebook, Pinterest, Twitter und viele mehr)
  • Speichern von großen Datenmengen und der digitale Zugriff darauf
  • Angebot von Cloud Services (Zugang aus dem Homeoffice und Büro)
  • Einsatz von smarten Technologien (Smartphones, Tablets und Wearables)
  • intelligente Netzwerke
  • mobile Bezahlsysteme
  • und viele mehr

Chancen: Digitale Transformation in Unternehmen

Die digitale Transformation in Unternehmen bietet viele Chancen, aber auch Risiken. Hier findest Du beide im Überblick:

Chancen digitaler Transformation

  • Erhöhung der Wettbewerbsfähigkeit
  • neue Geschäftspotenziale
  • Vernetzung als Chance
  • Erschließung neuer Ressourcen und Märkte
  • Vereinfachung und Beschleunigung verschiedener Prozesse
  • Kostensenkung durch die Ausweitung digitaler Prozesse und gezieltere Datennutzung
  • Einführung flexibler Arbeitsmodelle
  • Umsatzsteigerung

Risiken digitaler Transformation

  • fehlendes Know-how
  • Probleme bei der Umsetzung
  • Gefahr des Datendiebstahls
  • höhere Investitionskosten

5 Schritte der digitalen Transformation

Damit die Grundlagen der digitalen Transformation gelingen, sind zunächst folgende Schritte wichtig:

1. Analyse

Zu Beginn steht die Analyse aller bereits vorhandenen Prozesse. Dabei werden alle Bereiche im Unternehmen auf ihr mögliches Veränderungspotenzial untersucht. Damit finden Unternehmen heraus, wie sie sich künftig strategisch aufstellen und so vernetzen, dass durch die digitale Transformation eine optimale Positionierung am Markt gelingt. Dabei gilt es nicht nur, die eigenen Unternehmensprozesse und Schnittstellen zu analysieren, sondern auch die der Kunden und Lieferanten sowie anderer Geschäftspartner.

2. Entwicklung digitaler Geschäftsmodelle

Nach der Analyse steht die Entwicklung neuer Modelle an. Bestehende Geschäftsmodelle können dabei angepasstweiterentwickelt oder durch ganz neue Systeme ersetzt werden. Damit erreichen Unternehmen nicht nur die bereits bestehenden, sondern auch neue Kunden. Um neue Zielgruppen und Umsatzmöglichkeiten zu erschließen, ist eine strukturierte Entwicklung und Planung der Geschäftsmodelle entscheidend. Zusätzlich ist eine möglichst kosten- und zeiteffiziente Umsetzung wichtig.

3. Sorgfältige Testphase

Bevor neue Prozesse und Technologien in die Praxis umgesetzt werden, ist eine kontrollierte Testphase elementar. Hier werden die neuen digitalen Lösungen nach der Einführung zunächst ausgiebig getestet, bis alles einwandfrei läuft.

4. Schulungen für das nötige Know-how

Als Nächstes müssen alle Mitarbeiter zur Umsetzung der digitalen Transformation geschult werden. Auch externe Mitarbeiter sowie Kunden und Lieferanten sind in diesem Prozess einzubeziehen. Im besten Fall sind alle Mitarbeiter anschließend in der Lage, neue Geschäftsansätze weiterzuentwickeln und zum Unternehmenserfolg aktiv beizutragen.

5. Langfristige Steuerung durch Führungskräfte

Da die digitale Transformation ein langwieriger und nie endender Prozess ist, kommt es auf die richtige Steuerung und Kontrolle an. Die Koordination der unternehmensübergreifenden Maßnahmen sollte daher den Führungskräften eines Unternehmens überlassen werden. Auch diese müssen ihre digitalen Kompetenzen und Führungsqualitäten, die für die digitale Transformation wichtig sind, entsprechend schulen und sich stetig fortbilden.

Teams optimal vorbereiten und unterstützen

Die digitale Transformation dauert, rentiert sich aber langfristig. Folgende Maßnahmen helfen bei der Unterstützung der Mitarbeiter und Teams:

Ziele definieren

Klare Ziele helfen allen Beteiligten bei der Umsetzung der geplanten Maßnahmen der digitalen Transformation.

Weiterentwicklung fördern

Regelmäßige Fortbildungen und Schulungen zum Thema helfen den Mitarbeitern, auf dem neuesten Stand zu bleiben und das allgemeine Engagement zu fördern.

Kommunikation auf Augenhöhe

Statt einseitig neue Maßnahmen vorzugeben, sind auch die Ideen und Wünsche der Mitarbeiter gefragt. Wer alle mit ins Boot holt, nutzt das komplette Potenzial als Chance zur Weiterentwicklung.

Digitale Transformation – Beratung in Anspruch nehmen

Da der Prozess der digitalen Transformation oft sehr komplex und für viele Unternehmen nicht allein zu bewältigen ist, nehmen manche eine Beratung für digitale Transformation in Anspruch.

Neben der Definition von langfristigen Zielen gehören hier Themen, wie die Auswahl der geeigneten Technologien, notwendige Schulungen der Mitarbeiter und die Ausrichtung des Geschäftsmodells, passend zum digitalen Transformationsprozess dazu.

Eine Beratung kann vor allem bei kleinen Unternehmen wichtig sein, die nur wenig Erfahrung mit dem Einsatz neuer digitaler Technologien haben und konsequent auf ihr Budget achten müssen.

Förderungen sind möglich

Der digitale Wandel bzw. die digitale Transformation ist für Unternehmen kein leichter Prozess und häufig sehr kostenintensiv, da neue Technologien und das nötige Know-how erst erworben werden müssen.

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) bietet daher immer wieder Förderprogramme für Investitionen in die nötige Soft- und Hardware, aber auch für Qualifizierungsmaßnahmen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an. Zum Beispiel zum Thema Datensicherheit, Informationstechnologie und anderem Basis-Know-how, das für eine erfolgreiche digitale Transformation wichtig ist.

Fazit:

Die digitale Transformation ist ein langwieriger, aber lohnenswerter Prozess, um den Unternehmen künftig nicht herumkommen werden. Viele haben damit schon begonnen, andere wiederum stehen noch ganz am Anfang. Einige haben sich theoretisch schon gut aufgestellt, bei der Umsetzung hapert es aber. Wichtig ist, den Prozess immer wieder neu zu bewerten und an die aktuellen Bedingungen anzupassen sowie die langfristigen Unternehmensperspektiven zu berücksichtigen. Eine gute Beratung für die digitale Transformation ist daher vor allem am Anfang, aber auch während des digitalen Wandels wichtig. Die oberste Führungsetage von Unternehmen sollte zudem immer in den gesamten Prozess einbezogen werden.

In diesem Artikel